Drittes Hamburger Religionsphilosophisches Kolloquium: Wahrheit als Problem der Religion.

Schon die Frage, was Wahrheit sei, stürzt in Verlegenheiten. Machen doch Kant zufolge der, der die Frage auf- wirft, und der, den sie „zu ungereimten Antworten“ verleitet, oft den „belachenswerten Anblick“, dass einer „den Bock melkt, während der andre ein Sieb unterhält“.

In Sachen Religion scheint jeder Wahrheitsanspruch ein Ausdruck unbeugsamen Dogmatismus und pluralismus- resistenter Besserwisserei zu sein. Doch was bliebe von der Religion, wenn sie sich vom Problem der Wahrheit entlasten wollte?

Das Kolloquium fragt nach der Wahrheitsfähigkeit von Glaube und Hoffnung aus der Perspektive von Theologie, Religionsphilosophie und analytischer Philosophie.

Tagged with →